Einlagen für Schuhe: bequem und gesundheitsfördernd

Einlagen für Schuhe

Wenn Ihre Füße schon nach kurzer Zeit zu schmerzen beginnen, sollten Sie über den Einsatz von Schuheinlagen nachdenken. Schließlich können diese viele Beschwerden lindern und bei sogenannten Fußfehlstellungen korrektiv wirken. Doch wer macht eigentlich Einlagen für Schuhe und wer zahlt Schuheinlagen, wenn diese medizinisch notwendig sind? Erfahren Sie bei uns im tessamino Blog, welche Vorteile Einlagen für besitzen und welche Varianten Ihnen zur Verfügung stehen. So gibt es nämlich nicht nur orthopädische Einlagen, sondern auch Modelle, die z.B. vor Fußgeruch oder Kälte sehr gut schützen.

Orthopädische Einlagen können Fußfehlstellungen und Schmerzen lindern

Aus medizinischer Sicht kommen Einlagen für Schuhe vor allem bei diversen Fußfehlstellungen zum Einsatz. Hierbei kann es sich unter anderem um einen Spreiz-, Senk- oder Plattfuß handeln. Einlagen für Schuhe helfen Ihnen dabei, diese Fehlstellung zu beheben und wirken zudem entlastend.

Orthopädische Einlagen bewirken eine gleichmäßige Verteilung des Druckes während des Gehens. Zudem werden Gelenke und Fußregionen entlastet, welche durch die Fehlstellung besonders beansprucht werden. Zusammen mit dem passenden Paar Schuhe für Einlagen können Sie Ihre Füße ganz normal belasten und beschwerdefrei durchs Leben schreiten.

Einlagen für Schuhe haben viele Vorteile

Generell handelt es sich bei Schuheinlagen um ein Produkt, das in erster Linie medizinische Zwecke erfüllt. Generell wird zwischen folgenden Einlagen unterschieden:

  • Weichbettungseinlagen
  • Kopieeinlagen
  • Korrektureinlagen

Je nach Fußstellung empfiehlt der Orthopäde eine spezielle Einlagenart für Ihre Bequemschuhe. Er beantwortet zudem die Frage, wann Sie z.B. Einlagen brauchen und in welchen Fällen spezielle Gesundheitsschuhe erforderlich sind.

Medizinische Notwendigkeit: Wer verschreibt Einlagen für Schuhe?

Schuheinlagen können Sie sich von einem Orthopäden verschreiben lassen, sobald dieser hierfür eine medizinische Notwendigkeit diagnostiziert. Dies hat auch den Vorteil, dass Sie die orthopädischen Einlagen gegen Rezept erhalten und die Kosten dafür erheblich sinken.

Wenn Sie auf Einlagen angewiesen sind, benötigen Sie hierfür auch Schuhe, bei denen sich das Fußbett auswechseln lässt. Unsere tessamino Schuhe sind deshalb stets so konzipiert, dass Sie Ihre eigenen Einlagen nutzen können. Ein gutes Beispiel sind in diesem Zusammenhang sicherlich unsere Hallux Valgus Schuhe mit herausnehmbarem Fussbett.

Kalte Füße adé: Einlagen mit besonderen Eigenschaften nutzen

Nicht nur Fußfellstehlungen können Sie mit einer passenden Schuheinlage kompensieren, sondern auch andere negative Begleiterscheinungen minimieren:

  • Gegen kalte Füße helfen Einlagen aus Lammfell, Thermo- oder Zimtsohlen.
  • Wenn Sie unter Schweißfüßen leiden, empfehlen sich antibakteriell wirkende Einlagen aus Zedernholz.
  • Im Sommer sind Barfuß-Einlagen aus Baumwolle sehr beliebt, da sie ebenfalls Schweiß und Gerüche absorbieren und für ein angenehmes Tragegefühl sorgen.

 

©istockphoto.com / zilli


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.