Geschwollene Füße - Was hilft gegen geschwollene Füße?

Geschwollene Füße sowie angeschwollene Knöchel und Waden können verschiedenste Ursachen haben. Hinweise auf die Ursachen der Beinschwellungen können oft schon die betroffene Stellen und der Zeitpunkt des Auftretens geben. Erfahren Sie hier warum geschwollene Füße entstehen, was Sie gegen diese tun können und welche Schuhe Sie bei geschwollenen Füßen tragen sollten.

Warum entstehen geschwollene Beine & Füße?

Zumeist haben Schwellungen an den Beinen und Füßen harmlose Ursachen. Durch den aufrechten Gang des Menschen sammeln sich tagsüber viele Flüssigkeiten in den Beinen. Durch diese Flüssigkeitszunahme in den Beinen nimmt deren Volumen zu und es kommt abends zu den leicht angeschwollenen Beinen und Füßen. Aber warum kommt es bei Hitze eher zu Beinschwellungen? Die Antwort ist einfach: Damit der Körper sich besser klimatisieren kann, erweitern sich die Blutgefäße des Menschen. Die Beinvenen werden durchlässiger und die Flüssigkeiten können ins umliegende Gewebe fließen und nicht mehr richtig abtransportiert werden.

Hilfe gegen geschwollene Füße:

  • Wassertreten, abwechselnd in warmen und kalten Fußbädern. Dies steigert die Durchblutung und hilft beim Abtransportieren der Flüssigkeiten.
  • Das Hochlegen der Beine entlastet die Venen und hilft dabei die Beine abzuschwellen.

Helfen diese Maßnahmen nicht dabei, die Füße abschwellen zu lassen, kann eine Erkrankung vorliegen.

Weitere Ursachen für geschwollene Beine, Knöchel & Füße

Lymphödem – Schwellungen des ganzen Fußes

Ein Lymphödem beschreibt die Ansammlung von Lymphflüssigkeit zwischen den Gewebezellen. Ursache ist eine Störung des Lymphgefäßsystems. Dabei können die Lymphgefäße die Lymphflüssigkeit nicht mehr richtig abtransportieren. So können die Füße oder sogar das ganze Bein bis zur Unförmigkeit anschwellen. Dies bezeichnet man dann als Elephantiasis.

Behandlungen bei einem Lymphödem:

  • Kompressionsbandagen an den Beinen erhöhen den Abtransport der Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe.
  • Spezielle Bewegungstherapien bauen den Lymphstau ab und wirken abschwellend.
  • Mit speziellen Massagetechniken, bei welchen das Lymphgewebe erreicht wird, kann die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe massiert werden. So kann diese wieder abfließen. Dazu ergänzend sollte eine Kompressionsbehandlung erfolgen.

Venenleiden – Dicke Beine durch Störungen der Venen

Wenn gerade abends die Knöchel anschwellen und die Schwellung über Nacht wieder zurückgeht, liegt der Verdacht auf ein Venenleiden dar. Typischerweise fühlt die Schwellung sich dabei warm und weich an. Drückt man auf diese, bleibt meist eine Eindellung zurück. Zu Venenleiden, in der Fachsprache auch Phlebödem genannt, zählen beispielsweise Krampfadern und Venenthrombosen.

Bei Krampfadern ist meist eine angeborene Schwäche der Venenwand die Ursache. Durch das Anschwellen der Adern werden die Venenwände strapaziert und damit durchlässiger für Flüssigkeiten, welche so in das umliegende Gewebe gelangen. Dadurch entstehen die Bein- & Fußschwellungen. Krampfadern sind meist mit bloßem Auge gut zu erkennen, sie sind netzartig ausgebreitet, knotig und bläulich verfärbt.

Durch Venenthrombose können ebenfalls geschwollene Waden und Füße entstehen. Dabei verstopfen die Adern durch Blutgerinnsel. Diese verursachen Krampfadern oder sogar chronische Venenschwächen, weshalb dann die Beinschwellungen durch die oben beschriebenen Ursachen entstehen.

Abhilfe bei Venenleiden:

    • Im Anfangsstadium einer Venenschwäche hilft das Hochlegen der Beine, sowie Beinbäder mit warmem und heißem Wasser.
    • Bestimmte Kompressionsstrümpfe und Bandagen erhöhen den Druck auf die angeschwollenen Füße und helfen so, die Flüssigkeiten ablaufen zu lassen.

Schuhe für geschwollene Füße

Bei angeschwollenen Füßen ist die richtige Schuhwahl von entscheidender Bedeutung. Richtiges Schuhwerk hilft nämlich dabei den Beschwerden entgegen zu wirken und Schmerzen zu verhindern. Falsches Schuhwerk verschlimmert die Symptome oftmals und kann starke Schmerzen verursachen.

Doch welche Schuhe sollte man bei geschwollenen Füßen tragen? Eine der wichtigsten Eigenschaften von geeigneten Schuhen für geschwollene Füße ist ein flexibles Obermaterial. Dieses gewährleistet, dass der Schuh sich dem Zustand des Fußes anpasst. Perfekt ist dabei beispielsweise Hirschleder. Morgens, wenn die Füße noch abgeschwollen sind, bietet es genügend Halt, sodass die Füße nicht aus den Schuhen rutschen. Im Laufe des Tages, wenn die Füße anschwellen dehnt sich das Material aus und bietet so genug Platz ohne die Füße einzuengen. Weitere geeignete Materialien für Schuhe bei angeschwollenen Beinen sind auch andere flexible Echtlederarten oder dehnbares Synthetik Material, wie z.B. das flexible Sola Stretch Material.

Ein weiterer wichtiger Faktor, der für Schuhe bei geschwollenen Füßen wichtig ist, ist die Schuhweite. Diese gibt den Umfang eines Schuhes an. Schuhe für geschwollene Füße sollten dabei die Weite H besitzen. Sie bettet geschwollene Füße und sogar Füße mit einem Hallux Valgus bequem ein.

Ganz grundsätzlich gilt: Es gibt noch viele weitere Gründe für geschwollene Füße. Lassen Sie sich immer von einem Arzt über die genaue Ursache der Schwellung aufklären. Dieser kann dann individuell auf Sie angepasst die entsprechende Therapie in die Wege leiten!


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Schnürer Selma Schnürer Selma beige
136,94 €
Artikelbild TMNF0039_M00001 Seitenansicht primär Stiefelette Elira schwarz
172,16 €
Artikelbild TMNF0042_M00001 Seitenansicht primär Stiefelette Nora schwarz
153,51 €
Artikelbild TMNF0021_M00015 Seitenansicht primär Kletter Esna weinrot
137,66 €
Artikelbild TMNF0041_M00001 Seitenansicht primär Stiefel Neva schwarz
222,37 €