Hilfreiche Tipps und die richtigen Schuhe bei Fersensporn

Was ist ein Fersensporn?

Wird das Fersenbein chronisch gereizt und überlastet, fängt der Körper an, nach einer stabilisierenden Lösung zu suchen. Es kommt zu Verkalkungen und es beginnt sich eine Verknöcherung auszubilden. Dieser kleine Zusatzknochen ist per se unproblematisch. Schwierig wird es erst, wenn der knöcherne Sporn am Fersenbein das umliegende Gewebe reizt. Ist dies der Fall, kommt es mitunter zu extremen Fersenschmerzen, die von der damit einhergehenden Entzündung herrühren.

Allerdings ist nicht jeder Kalkaneussporn (Fersensporn) mit Symptomen verbunden. Immer wieder diagnostizieren Ärzte via Röntgenaufnahme Fersensporne, die dem Patienten bislang keinerlei Probleme beschert haben. Mediziner unterscheiden zwischen dem unteren und oberen Fersensporn. Letztgenannter kommt wesentlich seltener vor. Er wird auch dorsaler Fersensporn genannt, was bedeutet, dass es am Fersenbeinansatz unweit der Achillessehne zu einer Verknöcherung gekommen ist.

Der untere Sporn betrifft die Sehnenplatte an der Fersenbeinunterseite. Dieser trägt den Namen plantarer Fersensporn und kann auf dem Röntgenbild leicht dadurch ausgemacht werden, dass er sich unterhalb der Ferse in Gestalt eines kleinen Widerhakens zeigt.

Geeignete Schuhe bei Fersensporn

Diagnostiziert Ihr Arzt einen Fersensporn, besteht zunächst kein Grund zur Sorge. Zur letzten Konsequenz, sprich zur operativen Entfernung wird nur in den seltensten Fällen gegriffen. Mit einem nicht entzündeten Sporn lässt es sich nämlich gut leben! Damit der Schmerz abklingt und die Entzündung sich verabschiedet, stehen eine Fülle von nützlichen Gegenmaßnahmen zur Auswahl.

Besonders wichtig ist es, bequeme und schonende Schuhe bei einem Fersensporn zu tragen. Bei tessamino erhalten Sie eine Vielzahl von Modellen, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern und die Freude an der Bewegung wieder zurückgeben. Dies nicht zuletzt deswegen, weil all unsere Schuhe für Einlagen geeignet sind. Individuell an Ihre Füße angepasste Einlagen können so rasch in Ihre Wunschmodelle eingelegt werden.

All unsere bequemen Damenschuhe sind als Schuhe bei Fersensporn geeignet. Von Mokassins über Sandalen bis hin zu unseren Pumps - das weiche Hirschleder, die Weite H und die niedrigen Absätze betten Ihre Füße wohlig ein. Auch die bequemen Ballerinas bieten sich als Schuhe bei Fersensporn an, schmiegen sich wie eine zweite Haut an Ihre Ferse und helfen dabei, die Entzündungswerte kontinuierlich zu senken.

Risikofaktoren: warum ihn manche bekommen und andere nicht

Frauen sind gefährdeter als Männer, sich einen Fersensporn zuzuziehen. Auch trifft es häufiger leidenschaftliche Sportlerinnen, speziell Joggerinnen als Couch-Potatos. Vernehmen Sie solche Fersenschmerzen und trifft bei Ihnen einer oder mehrere der nachfolgenden Faktoren zu, liegt die Vermutung nahe, dass Sie sich einen sogenannten Kalkaneussporn eingehandelt haben:

  • Sie üben einen Beruf im Stehen aus und sind beinahe den ganzen Tag auf den Beinen
  • in der Familie existieren bereits Fälle von Fersensporn
  • Sie sind übergewichtig
  • es ist bekannt, dass bei Ihnen eine Fehlstellung wie Platt-, Spreiz- oder Senkfuß vorliegt
  • Ihren 40. Geburtstag haben Sie bereits gefeiert
  • beim Sporttreiben verzichten Sie auf das Aufwärmen
  • begeben Sie sich in Ruhe und lagern das betroffene Bein hoch, verringert sich der Schmerz unverzüglich
  • stehen Sie morgens auf, fällt das Laufen zunächst schwer und die Bewegungen werden erst nach einigen Minuten geschmeidiger

Stoßwellentherapie, Igelball & Co.: effektive Behandlungsmethoden

Nebst einem perfekt sitzenden Schuhwerk sind Kühlbeutel ein hervorragendes Mittel, den Fersensporn einzudämmen. Lagern Sie Ihr Bein immer wieder hoch, um es zu entlasten und kühlen Sie dabei die Fersenregion. Des Weiteren entspannen regelmäßige Behandlungen mit dem Igelball die strapazierte Muskulatur rundherum und gezielte Dehnübungen sorgen überdies für Linderung.

Bei Übergewicht wird Ihnen Ihr Arzt raten, ein paar Kilos abzunehmen und sich mit belastenden Sportarten zurückzuhalten. Sind die Schmerzen massiv, bitten Sie um ein Rezept für ein magenschonendes Schmerzmittel. Zusätzlich kann mit Strahlen- oder Stoßwellentherapie gegen den Fersensporn vorgegangen werden. Gemeinsam mit homöopathischen Präparaten, orthopädischen Einlagen, dem gezielten Einsatz von krankengymnastischen Übungen und einem sogenannten Sporn-Tape gehören Ihre Fersenschmerzen bald der Vergangenheit an.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

©istockphoto.com/leszekglasner ©istockphoto.com/paisan191 ©istockphoto.com/redstallion


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.