Fit in den Herbst – Bringen Sie Ihr Immunsystem auf Trab

Fit in den Herbst

Der Herbst ist nicht nur eine Übergangsphase zum noch kälteren und dunkleren Winter. In den oft noch goldenen, wertvollen Herbsttagen legt man vielmehr die Grundlagen für die Stärkung des Immunsystems. Mit einigen wenigen grundsätzlichen Aktivitäten, angemessenem Schuhwerk draußen in der Natur und abwechslungsreicher, gesunder Ernährung haben Erkältung und Co. selbst im später folgenden Winter nur noch wenige Chancen, sich gegen die körpereigene Abwehr durchzusetzen.

Was das Immunsystem von Innen unterstützt

Die körperliche Abwehr muss besonders in Herbst und Winter sehr viel leisten. Das liegt nicht daran, dass mehr Krankheitserreger unterwegs sind, sondern folgt aus unserem verlängerten Aufenthalt in geschlossenen Räumen zusammen mit anderen Menschen. Man kann allerdings noch im Herbst viel für das Immunsystem tun. Zunächst einmal bieten sich bestimmte Lebensmittel und Nährstoffe an. Positiv auf die Abwehrfunktion unseres Organismus wirken etwa:

  • die Aufnahme von Obst und Gemüse mit den entsprechenden sekundären Pflanzenstoffen
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Zink
  • der wärmende und stärkende Ingwer als Tee oder Gewürz
  • Propolis
  • Naturarzneimittel wie Echinacea und Zistrose.

Bedenken Sie besonders, dass in unseren Breiten zwischen Mitte Oktober und März das Sonnenlicht nicht ausreicht, um körpereigenes Vitamin D zu bilden. Wissenschaftliche Erkenntnisse unterstreichen immer mehr die Bedeutung von Vitamin D für die Abwehrkräfte. Man kann hier die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels in Betracht ziehen.

Bei jeder Gelegenheit: Hinaus in die Natur in bequemen Schuhen

Zur Förderung des Immunsystems sind ausgiebige Herbstspaziergänge empfehlenswert. Regelmäßige Bewegung ist allgemein ein wichtiges Element beim Aufbau der Immunkräfte, da der Organismus auf diese Weise gefördert wird. Außerdem gewöhnt sich der Körper an Kältereize und veränderte Klimabedingungen, die Herbst und Winter mit sich bringen. Bei Bewegung im Freien sollten Sie besonders auf Ihre Atmung achten. Mediziner raten bei Kalten Jahreszeiten durch die Nase zu atmen, da so Schmutz und Staubpartikel aus der Luft gefiltert werden. Das einatmen durch den Mund ruft Reizungen in den Schleimhäuten hervor und so können Halsschmerzen die Folge sein. Es sollte besonders darauf geachtet werden empfindliche stellen wie Kopf, Hände und Füße zu schützen. Daher zählen zu den Grundausstattungen für kalte Jahreszeiten Mütze, Handschuhe und warme Socken.

Comfort-Schuhe machen Herbstspaziergänge zu einem noch größeren Vergnügen. Dabei punkten Stiefeletten oder Sneaker und wirken an Herbsttagen modisch und zu gleich elegant.

Klassische Biker Boots oder elegante Schnürer wirken jugendlich Charmant und verleihen einen besonderen Touch. Besonders an kühleren Herbsttagen sollte auf ein angenehmes und insbesondere auf ein warmes Futter geachtet werden. Die passenden Herbstschuhe vertreiben trübe Laune und kalte Füße. So geht es modisch und bequem über Waldboden und durch bunte Laubhaufen.

Profitieren Sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit von natürlichem Tageslicht. Dieses stärkt ebenfalls die Abwehr und das Wohlbefinden, da das Licht der Entstehung des gefürchteten "Winter-Blues" entgegenwirkt. Wer viel draußen ist, wird zudem nicht so schnell müde.

Was kann man sonst noch tun?

Alles, was den Körper abhärtet, ihn also zu Antworten auf äußere Reize zwingt, kommt letztlich Ihrem Immunsystem zugute. In Betracht kommen Sauna-Besuche und Wechselduschen. Obwohl gerade die kalten Güsse durchaus Überwindung kosten, belohnt der Organismus diese Bemühungen mit einer guten Gesundheit.Der Besuch einer Sauna wirkt sich besonders positiv auf das Immunsystem aus. Dadurch dass die Durchblutung angeregt wird und der Sauerstoffgehalt im Blut steigt, werden Abwehrkörper ausgeschüttet und der Stoffwechsel erhöht. Ebenfalls verbessert sich das Hautbild. Durch die optimalen Nährstoffe aufgrund der angeregten Durchblutung neigt es dazu feinporiger und strahlend fein zu wirken.

Auch eine Lichtdusche ist in Herbst und Winter ein wichtiger Bestandteil von Gesundheit und Wohlbefinden. Wem das natürliche Licht nicht ausreicht, der kann sich daheim unter spezielle Tageslichtlampen setzen.

Schließlich heißt es: Schlafen Sie gut. Ausreichender Schlaf ist besonders in Herbst und Winter wichtig, damit der Körper sich immer wieder regenerieren kann. Im Herbst darf man durchaus einmal "einen Gang herunterschalten". Natur und Tierwelt machen es vor. Sie haben sich ein wenig Ruhe nach Ihrem Spaziergang auch verdient. Ihr Immunsystem wird es Ihnen danken.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

© istockphoto.com / dolgachov


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.