Angebote in:
Angebote noch:

Fußreflexzonen Massage – Wo drückt´s denn?

Fußreflexzonen Massage

Eine Fußmassage vom Liebsten wirkt nach einem langen Tag auf den Beinen sehr entspannend. Werden die richtigen Stellen massiert, kann das Verspannungen lösen, Kopfschmerzen lindern oder einzelne Organe anregen. Dazu dienen die Fußreflexzonen als Orientierung, damit ja nicht die falsche Stelle gedrückt wird.

In der Naturheilkunde ist die Fußreflexzonen Massage dafür bekannt, Schmerzen an bestimmten Organen lindern zu können. So ist diese Therapie-Methode schon seit mehr als 5.000 Jahren bekannt. Die ersten Hinweise auf Schmerzlinderung durch Massagen der Fußreflexzonen stammen aus China und aus Ägypten. In der traditionellen chinesischen Medizin ist Vorstellung verbreitet, dass die Lebensenergie im menschlichen Körper über die sogenannten Meridiane zirkuliert. Die heute praktizierte Reflexzonenmassage geht auf den amerikanischen Arzt William Fitzgerald zurück. Dieser wertete aus dem Erfahrungsschatz indianischer Völker Massagetherapien aus und entwarf dann eine sogenannte Landkarte der Fußreflexzonen beim Menschen. Diese Karte teilt den Fuß in verschiedene Zonen auf und jede Zone hat sein zugehöriges Organ. Man sollte jedoch beachten, dass diese Landkarte der Füße nicht immer gleich dargestellt wird. Daher können Sie sich grob an der unten genannten Aufzählung orientieren.

Die Landkarte der Fußreflexzonen

Der obere Fußbereich: Dieser Bereich ist mit den Organen im Kopf verbunden wie das Gehirn, die Augen, die Ohren, die Nase und die Zähne.

Die Fußinnenkante: Diese ist mit dem Wirbelsäulenbereich verbunden, die Halswirbelsäule liegt zwischen dem großen Zeh und dem Ballen, die Lendenwirbelsäule liegt am Übergang zur Ferse und das Kreuzbein ist im Bereich der Ferse.

Die Fußaußenkante: Mit diesem Bereich sind die Außenbereiche des Körpers verknüpft, wie die Arme, die Schultern, die Ellenbogen, die Hüften und das Knie.

Die Fußballen: Hier finden wir die Zonen für die Lunge, die Brust, für das Herz am linken Fuß, für die Speiseröhre und die Schilddrüse.

Die Fersen: Diese sind für die Segmente des unteren Rückens und des Gesäßes. Außerdem ist dies auch der Bereich des Knies und des Ischiasnerv.

Das Fußgewölbe: Hier stehen einzelne Bereiche vor allem in Verbindung mit den inneren Organen wie zum Beispiel mit dem Darm, mit der Leber, der Galle, der Niere und der Blase.

Die Rechte Körperhälfte finden wir in diesem Mikrosystem am rechten Fuß wieder und die Linke Körperhälfte finden wir am linken Fuß wieder. Um sich die einzelnen Zonen besser einprägen zu können, kann man den Fuß als sitzenden Menschen betrachten. Jedes Organ im Körper besitzt also am Fuß eine dazugehörige Reflexzone. Bearbeitet man die passende Reflexzone, können die entsprechenden Organe stimuliert werden. Dies passiert, wenn man bestimmte Nervenpunkte sanft massiert, denn so steigert man die Durchblutung in den einzelnen Organen. Die Selbstheilungskräfte werden gezielt in diesen Bereichen angeregt, so werden Verspannungen gelöst und alte Ablagerungen aus den Zellen entfernt.

 

So funktioniert eine Fußreflexzonen Massage

Eine Fußreflexzonen Massage wird  vornehmlich von einem ausgebildeten Therapeuten durchgeführt. In der ersten Sitzung wird zunächst der Befund erhoben. Hier werden die Fußreflexzonen auf Schmerzen und Auffälligkeiten geprüft. Weisen die Füße keine Erkrankungen auf, wird mit der Therapie begonnen. Die Grifffolgen können sich abhängig von der Diagnose und dem Behandlungsziel unterscheiden. Es wird langsam und weich gearbeitet, wenn man ein Organ beruhigen oder einen akuten Schmerzzustand lindern möchte.  Wenn man jedoch ein Körperteil in seiner Funktion anregen oder stärken möchte, arbeitet man schnell und kräftig. Je nachdem wird die  Fußreflexzonen Massage bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt:

  • Kopfschmerzen
  • Asthma
  • Rückenschmerzen
  • Zahnschmerzen
  • Stress

Die Fußreflexzonen Massage sollte nicht angewendet werden, wenn man Pilzinfektionen am Fuß hat, wenn man Verletzungen wie Brüche oder offene Wunden hat oder unter einem diabetischen Fußsyndrom leidet. Außerdem ist die Behandlung der Fußreflexzonen nicht ratsam bei akuten Infekten, Tumoren und Gefäßentzündungen. Auch während der Schwangerschaft sollte man hier vorsichtig sein, die Massage der Fußreflexzonen könnte nämlich Wehen auslösen.

Man kann die Fußreflexzonen Massage auch selbst nach einem stressigen Tag ausführen, dafür sollte man sich aber davor von einem ausgebildeten Therapeuten die richtige Technik zeigen lassen. Eine ausgedruckte Rasterkarte der Fußreflexzonen kann Ihnen auch behilflich sein. Wenn dies getan wurde, muss man nur noch für eine angenehme Atmosphäre sorgen und kann dann loslegen.

 


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.