▷ Die richtigen Schuhe bei Arthrose

Blog_Wasserdichte_Schuhe_59c0db6b28022

Die bei Arthrose betroffenen Knorpel befinden sich zwischen zwei Knochenenden und dienen als eine sogenannte elastische Schutzschicht. Die Knorpel verhindern, dass die Knochen aneinander reiben und verteilen die Belastung gleichmäßig auf die Gelenke.

Gelenke sind innen mit einer Gelenkmembran ausgekleidet und von außen von einer Gelenkkapsel umhüllt. In der Gelenkmembran befindet sich die Gelenkflüssigkeit, die als eine Art zusätzlicher Stoßdämpfer für den Knorpel wirkt. Außerdem ernährt die Gelenkflüssigkeit den Knorpel mit wichtigen Nährstoffen.

Das optimale Zusammenwirken aller Bestandteile des Gelenks ermöglicht eine reibungsfreie Bewegung ohne jegliche Schmerzen oder Behinderungen.

Der Knorpel kann aus verschiedenen Gründen Schaden nehmen, wie etwa durch Fehlstellungen von Gelenken, Übergewicht oder falsche Belastung wie zum Beispiel durch anatomisch falsches Schuhwerk. Dies führt dazu, dass der Knorpel weich, dünn und rissig werden kann.

Beim Verlust einer Knorpelsubstanz reagiert die Gelenkinnenhaut mit einer Entzündung. Diese Entzündung hat Schmerzen, Schwellungen und Einschränkungen im Bewegungsapparat zur Folge.

Schlimmstenfalls kann der Knorpel sich sogar ganz auflösen. Infolgedessen entstehen knöcherne Veränderungen, die eine Verformung des Gelenks verursachen. Besonders häufig sind die Gelenke im Knie- und Hüftbereich betroffen. Die richtigen Schuhe können den Fortlauf von Arthrose allerdings verlangsamen. Mehr dazu weiter unten im Text.

Es wird zwischen der primären und der sekundären Arthrose unterschieden. Bei der primären Arthrose ist die Ursache der Erkrankung nicht feststellbar. Bei der sekundären Arthrose sind verschiedene Faktoren wirksam. Sie entwickelt sich aus Ursachen wie beispielsweise:

  • Schuhen mit hohen Absätzen
  • berufliche oder sportliche Überbelastungen
  • Übergewicht
  • genetische Veranlagung
  • orthopädische Fehlstellungen
  • Verletzungen
  • andere Grunderkrankungen wie beispielsweise Rheuma, Gicht oder Diabetes mellitus

 

Als erste Symptome empfinden die Betroffenen nur gelegentlich Schmerzen zum Beispiel nach stärkeren Belastungen, wenn das Gelenk stark beansprucht wurde.

Im Verlauf der Krankheit treten Beschwerden schon bei leichten Bewegungen und selbst  im Ruhezustand auf. Es kann sogar zu  dauerhaften Schmerzen und Bewegungseinschränkungen kommen.

Bei Entzündungen können Schwellungen am Gelenk auftreten. Dadurch nimmt der Umfang am Gelenk zu, sodass das Gelenk optisch größer aussieht.

Bis heute gibt es bei der Arthrose keine Heilung. Jedoch gibt es Möglichkeiten, die Schmerzen zu lindern und somit die eventuell auftretenden Einschränkungen im Alltag so gut wie möglich zu beschränken. Daher ist es wichtig schnellstmöglich Maßnahmen zu ergreifen.

Die richtigen Schuhe bei Arthrose – auf was müssen Sie achten?

Zu den häufigsten Arthrosearten gehören die Knie- und Hüftarthrose. Mit orthopädischen Maßnahmen kann man die Beschwerden möglichst gering halten. Je nachdem, welches Gelenk betroffen ist können Gehhilfen, Daumenschienen, Bandagen oder Orthesen helfen. Im Allgemeinen ist aber auch die Wahl der richtigen Schuhe bei Arthrose enorm wichtig. So können beispielsweise folgende Dinge helfen:

  • orthopädisch angepasste Fußbetten
  • Schuhaußenranderhöhungen
  • Pufferabsätze mit Abrollrampen
  • Fersenkeile

 

All diese Maßnahmen dienen dem Ziel Ihre Gelenke zu entlasten und somit die Ausweitung der Arthrose einzudämmen.

No-Gos für Schuhe bei Arthrose

Hohe Absätze bedeuten Stress für die Gelenke. Selbst ein leichter Absatz bewirkt einen höheren Druck auf die Kniescheibe. Besonders die Knie- und Hüftgelenke sind davon betroffen, da sie in eine unnatürliche Beugung versetzt werden und somit die falschen Gelenkbereiche belastet werden. Infolgedessen wird die Versorgung des Gelenkknorpels gestört. Empfehlenswert sind daher Schuhe mit flachem Absatz, welche die volle Streckung des Hüftgelenks ermöglichen. Daher sollten Frauen, die beispielsweise nicht aus beruflichen Gründen auf Schuhe mit Absätzen verzichten können, jederzeit flache Schuhe zum Wechseln griffbereit haben. Die Schuhe mit Absatz sollten nur wenige Stunden getragen werden.

Eigenschaften für Schuhe bei Arthrose

Die richtigen Schuhe bei Arthrose sollten weiche, stoßdämpfende Sohlen besitzen. Zu enge Schuhe sind ebenfalls schädlich und sollten durch Schuhe in der passenden Schuhweite ersetzt werden. So bieten sich vor allem Schuhe in der Weite H an. Diese bieten den Füßen genügend Raum im Schuh und sorgen dafür, dass die Füße richtig belastet werden. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass die Schuhe wechselbare Fußbetten besitzen. So können diese gegen die orthopädisch angepassten Fußbetten ersetzt werden.


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.