Schöne Füße für den Sommer

Schöne Füße im Sommer

Wenn die Sonne strahlt und die Wärme kommt, wollen auch unsere Füße etwas davon abbekommen. Schöne und gepflegte Füße sind daher ein absolutes Muss! Denn wer will schon mit Hornhaut, Hühneraugen oder ungepflegten Zehennägeln die Sandalen-Zeit empfangen? – Genau, niemand! Und deshalb ist hier für Sie ein kleines Pflegeprogramm für schöne Füße im Sommer!

Fußbäder - reinigen und vitalisieren

 

Helfen Sie müden Füßen mit anregenden Fußbädern auf die Sprünge. Ein Salzbad zum Beispiel, bestehend aus warmem Wasser und zwei Handvoll Meersalz, ist eine richtige Wellness-Kur für Ihre Füße. Nach einer halben Stunde sind Ihre Füße bestens durchblutet und sehen wieder frisch aus.  

Ihr Weg zu schönen Füßen ist mit entsprechendem Aufwand verbunden, aber es lohnt sich. Untersuchen Sie Ihre Füße täglich - am besten einfach vor dem Schlafengehen. Machen sich erste Anzeichen von Hühneraugen oder andere Hautdefekte bemerkbar, so wirken sie diesen sofort mit den unten beschriebenen Mitteln entgegen.

Ansonsten reicht als Basispflege tägliches Eincremen und Fußpeelings. Das Peeling entfernt abgestorbene Hautschuppen und das Eincremen spendet dem Fuß Feuchtigkeit. Als ein kleiner Geheim-Tipp gilt Sonnencreme, diese kann aufgrund ihrer fetthaltigen Textur teure Fußcremes ersetzen. Entfernen Sie einmal wöchentlich überschüssige Hornhaut an Ferse und Ballen und halten Sie die Fußnägel in Form. Wer mag, kann Fußgymnastik in den Alltag integrieren und leistet so mit nur geringem Aufwand einen aktiven Beitrag zur Gesundheit seiner Füße.

Ihr individuelles Pflegeprogramm für schöne Füße

Wer hier ausschließlich an ein frisches Lack-Finish für die Fußnägel denkt, wird enttäuscht sein: Diese dekorative Maßnahme ist erst der letzte Schritt des Pflegeprogramms. Fußballen und Fersen, Zehen und Zehenzwischenräume, Fußnägel sowie die dünne Haut der Füße erfordern besondere Aufmerksamkeit und Pflege.

Untersuchen Sie zunächst Ihre Füße und ermitteln Sie, welche Intensivbehandlung neben Reinigung und Nägelschneiden nötig ist. Fußballen und Fersen sind häufig von überschüssiger Hornhaut bewachsen - eine wenig ästhetische und im schlimmsten Fall schmerzhafte Angelegenheit - dann nämlich, wenn die Haut rissig wird (auch „Schrunde“ genannt).

Rissige Haut heilt am schnellsten bei Behandlung mit spezieller Schrundensalbe. In leichten Fällen von Hornhautbildung beseitigen Bimsstein und Seifenwasser das Übel. In hartnäckigen Fällen haben sich batteriebetriebene Hornhautentferner mit Rollen aus Minigranulat- und Diamantpartikel-Oberfläche bewährt: Im Gegensatz zum Hobeln mit Klingen vermeiden Sie mit diesem Hilfsmittel zu tiefe Einschnitte in das Hornhautgewebe und erreichen ein gleichmäßiges Abtragen der störenden Hautschicht ganz ohne Kraftaufwand.

Als Belohnung winken bequeme Sommerschuhe

 

Auf den Zehen und in den Zehenzwischenräumen bilden sich häufig Hühneraugen - drückende Schuhe verstärken das Problem. Zugeschnittene Hühneraugenpflaster oder ein großes zuschneidbares Pflaster - beide auf Basis von Salicylsäure - lösen die Verhärtungen innerhalb weniger Tage schonend ab. Bei hartnäckigen Hühneraugen muss die Prozedur wiederholt werden.

Zehennägel sollten gerade geschnitten werden, um schmerzhafte Verwachsungen zu vermeiden. Ob mit Nagelknipser oder Nagelschere ist eine Geschmacksfrage - wichtig ist das abschließende Glattfeilen. Unterstützend bei der Fußpflege wirken Peelings, Bäder und Cremes. Letztere sollten morgens und abends aufgetragen werden, dabei schnell in die Haut einziehen und einen Ihnen angenehmen Geruch verströmen. Nun darf der dekorative Teil der Pediküre folgen: Achten Sie beim Einsatz von Nagellack darauf, keine acetonhaltigen Nagellackentferner zu verwenden, da diese Nagel und Nagelbett austrocknen.

Als Belohnung Ihrer konsequenten Pflege können Sie nun so viel Fuß zeigen, wie Sie wollen. Anders formuliert: Sie haben die unbeschwerte und freie Wahl zwischen

charmanten und bequemen Ballerinas

sportlichen Damensneaker

luftigen und bequemen Mokassins

schicken Damensandalen

sommerlichen Zehentrennern

Können verkrampfte Gesichtszüge ein menschliches Antlitz schön erscheinen lassen? Wohl kaum - und Gleiches gilt auch für Ihre Füße. Biegsamkeit und Geschmeidigkeit sind mitentscheidend für einen anmutigen Ausdruck der Füße. Ist Gymnastik für Bauch, Beine und Po längst in aller Munde, so wird mit Fußgymnastik oft erst vertraut, wer von orthopädischen Problemen geplagt wird. Dabei kann tägliche Fußgymnastik Schmerzen durch Fußfehlstellungen und Überlastung lindern und Bagatellbeschwerden vorbeugen.

Fünf Minuten täglich lassen sich leicht in den Alltag integrieren - die Belohnung für konsequente Anwendung sind entspannte Muskeln und Sehnen. Hier drei Beispiele für unkomplizierte und leicht erlernbare Übungen zur Stärkung der Fußmuskulatur:

  1. Greifen und halten Sie kleine Gegenstände (Bleistift, Staubtuch) mit den Zehen. Wer mag, kann dabei auf einem Bein hüpfen.
  2. Rollen Sie mehrmals ihre Füße (abwechselnd) über einen Igelball ab. Geübte steigen um auf einen glatten Tennisball.
  3. Strecken Sie auf dem Rücken liegend Ihre Beine aus und ziehen Sie die Fußspitzen in Richtung Knie. Diese Positionen über 5 Atemzüge halten. Wiederholen Sie diese Übung 10 Mal.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Fußgymnastik im Alltag - Top 5 Übungen für den Frühling

Die Top-Barfußparks in Deutschland


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.