Barfuß in Schuhen – die sockenfreie Saison ist eröffnet

Barfuß in Schuhen

Kaum kündigen die ersten Sonnenstrahlen das Frühjahr an, machen sich Frauen barfuß auf den Weg. Der Verzicht auf Strümpfe ist mit einem außergewöhnlichen Freiheitsgefühl verbunden, sorgt für ein gesundes Fußklima und setzt das sommerliche Schuhwerk perfekt in Szene.

Barfuß durchs Leben - vitalisierend und schick

Wann die Socken-Liga auf die Reservebank verwiesen wird, ist höchst individuell. Während die einen Damen schnell kalte Füße bekommen, neigen andere Frauen zur heißen Sohle. Quintessenz: Den Startschuss für die Barfuß-Saison geben Sie, sobald es angenehm erscheint. Gänzlich darauf verzichten, sollten Sie aber nicht.

Für die Füße ist es eine Wohltat, wenn sie rundum von frischer Luft umschmeichelt und von keiner Seite begrenzt werden. Ganz nebenbei wirkt der direkte Kontakt mit dem Boden stimulierend. Für diese Erkenntnis genügt ein Gedanke an Fußreflex-Massagen und derzeit angesagte 5-Finger-Shoes oder auch Barfußschuhe. Diese minimalistischen Laufschuhe begrenzen sich darauf, die Fußsohle vor Verletzungen zu schützen und werden von Experten fürs Training empfohlen.

Sandale, Ballerina und Co - erst mit nacktem Fuß wird ein Schuh daraus

Wer das luftige Erlebnis liebt, möchte auch barfuß in Schuhen unterwegs sein. Gerade an warmen Tagen ist es wunderbar, auf jedes überflüssige Kleidungsstück zu verzichten. Dass die Socke von der textilen Reduktion zuerst betroffen ist, scheint logisch. Dennoch sind einige Frauen skeptisch und greifen zum hauchdünnen Seidenstrumpf oder Füßling. Damit verlieren sommerliche Schuhe wie bequeme Ballerinas zwar etwas an Faszination, aber selbstverständlich geht hier der individuelle Wohlfühlfaktor vor. Tatsächlich sind ein paar Strategien gefragt, um die Barfuß-Saison zu genießen.

Weiches Hirschleder und Gesundheitsschuhe für Barfuß-Fans

Der Schlüssel zum Glück sind die richtigen Bequemschuhe. Es ist wichtig, dass die sommerlichen Paare an keiner Stelle drücken und sich mit ihrer weichen Textur an den Fuß anschmiegen. Zudem muss der Schuh gut sitzen, damit es beim aktiven Lifestyle nicht zu Schürfwunden oder Blasen kommt. Obendrein sind Schweißfüße bei synthetischen Materialien vorprogrammiert, wenn Sie die alltäglichen Herausforderungen barfuß in Ihren Lieblingsschuhen meistern. Schon richtet sich der Fokus auf weiches Hirschleder, das als besonders atmungsaktiv gilt und sich optimal der individuellen Fußform anpasst. Eine exzellente Vita für Barfuß-Fans bringen zum Beispiel die  Ballerina Mira und der komfortable Mokassin Mailand mit.

Mit Hausmitteln, Zubehör und Wellness unangenehme Gerüche vermeiden

Wer barfuß Schuhe trägt und viel unterwegs ist, fürchtet sich vor prägnanten Gerüchen. Falls es tatsächlich zum aromatischen Alptraum kommt, der viele Männer zur ominösen Sandale-Socke-Kombination verleitet, helfen diese Hausmittel weiter:

  • Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen
  • Intensive Belüftung an einem trockenen Ort im Freien
  • Zimtstangen oder Backpulver im Inneren verteilen
  • Schuhe über Nacht ins Eisfach und anschließend trocknen

Clevere Frauen lassen es gar nicht so weit kommen und beugen vor. Schweiß ist für sich geruchslos und wird erst in Kombination mit Bakterien unangenehm. Gönnen Sie dem Schuh nach dem Tragen eine Auszeit, damit die Feuchtigkeit vollständig entweichen kann. Falls Sie zum Transpirieren neigen, helfen Einlegesohlen aus Zedernholz weiter.

Zudem haben sich die Füße regelmäßig ein Wellness-Programm verdient. Am besten starten Sie mit einem vitalisierenden Fußbad und nehmen ein sanftes Peeling vor, bevor Sie das Ganze mit einer geeigneten Creme und einer wohltuenden Massage vollenden. So bleiben Ihre Füße in Balance und Sie fühlen sich wie neu geboren.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

© kichigin19 / fotolia.com


Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.