Wenn der Schuh drückt: Tipps und Tricks, um Schuhe zu weiten

Jeder Fuß ist einzigartig – und so ist auch die Fußbreite jedes einzelnen Menschen unterschiedlich. Deshalb gibt es Schuhe auch nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch, was viele nicht wissen, in unterschiedlichen Weiten. Dazu muss man allerdings auch wissen, dass das Angebot an Schuhen in den sogenannten Bequemschuh- oder Überweiten, also den Weiten H, K, L und M nicht so umfangreich ist, wie zum Beispiel bei Schuhen der Weiten F oder G. Und so nimmt manch eine(r) in Kauf, dass die Schuhe anfangs halt etwas drücken. Viele Verkäufer(innen) unterstützen den Kauf mit der Bemerkung: „Keine Angst, der dehnt sich noch.“ Damit haben sie vielleicht sogar recht, denn hochwertiges Leder ist ein sehr dehnfähiges Naturprodukt, das sich dem Fuß anpasst. Gerade Hirschleder ist, was Dehnbarkeit anbelangt, unschlagbar. 
Nimmt jedoch der Druck nach kurzem Tragen eher zu als ab, sollten Sie etwas unternehmen.
Viele Menschen unterschätzen die gravierenden gesundheitlichen Folgen von zu engem Schuhwerk und tragen die Schuhe trotzdem. Dabei gibt es diverse Methoden, Schuhe zu dehnen.

Lederschuhe weiten – Alles über Dehnungsspray, Schuster und bewährte Hausmittel

Da Leder im Allgemeinen ein vielfältiges und dehnbares Material ist, gibt es die Möglichkeit Ihre Schuhe nachträglich zu weiten. Ganz gleich, ob Sie Ihre Ballerinas weiten lassen möchten oder die liebgewonnenen Sneaker auf einmal doch mehr drücken, als gedacht. Das tessamino Expertenteam stellt Ihnen die Top 8 Tipps und Tricks zum Schuhe weiten vor. Nie mehr zu enge Schuhe!

Tipp 1. Dehnungsspray - Lederschuhe dehnen leicht gemacht

Um mit einem Dehnungsspray Schuhe zu weiten, sollten Sie den Schuh von außen und innen gleichmäßig mit dem Spray für Lederschuhe einsprühen.
Nach dem Auftragen entsteht ein feiner Schaum, welcher innerhalb von zwei Minuten komplett in das Material des Schuhs einzieht.
Danach können Sie den Schuh sofort anziehen und einlaufen.
Das Spray schadet weder dem Leder, noch Ihrer Gesundheit.
Das Leder ist nun wesentlich dehnbarer und kann sich so an Ihre Fußform sozusagen anschmiegen.
Nachdem Sie den Schuh eingelaufen haben, bleibt das Leder in seiner neuen Form und ist optimal auf Ihren Fuß abgestimmt.
Bei hartnäckigen Fällen kann diese Prozedur beliebig oft wiederholt werden.

 

 

 

 

 

 

 2. Schuster – Lederschuhe professionell weiten lassen

Die bequemste Variante drückende Schuhe zu weiten ist, sie ganz einfach zum Schuster oder zu einem Schuhgeschäft mit gutem Service zu bringen. Hier wird zunächst festgestellt, wo genau und wie stark der Schuh drückt. Anschließend wird dann ein Schuhdehner in den Schuh eingesetzt, womit der Schuster exakt das gewünschte Ergebnis erzielen kann. Der Schuster weitet den Lederschuh so lange bis die gewünschte Schuhweite erreicht ist. Danach verbleibt der Schuhdehner noch über Nacht im Schuh, damit sich das Leder an die neue Form gewöhnen kann. So wird der Schuh für kleines Geld schonend und professionell geweitet. Der Preis ist meist regional bedingt. Beim Schuster Schuhe weiten zu lassen, kostet grundsätzlich zwischen 10 und 15 Euro, dafür kann man mit einem optimalen Ergebnis rechnen.

 

3. Schuhspanner – gut gedehnt ist halb gewonnen

 Haben Sie öfters Probleme mit zu engen Schuhen? Dann lohnt sich unter Umständen die Anschaffung von Schuhspannern.
Das Prinzip ist dasselbe, wie beim Schuster oder im Schuhgeschäft. Einfach aufgebaute Schuhspanner sorgen in erster Linie dafür, dass der Lederschuh seine schöne Form behält und das Leder keine Falten wirft.
Neben normalen Schuhspannern gibt es jedoch auch Schuhspanner oder Schuhdehner, die manuell justierbar sind. Möchten Sie Ihre Lederschuhe weiten, empfiehlt sich ein justierbarer Schuhdehner, der individuell sowohl in der Länge als auch in der Breite verstellbar ist und drückende Schuhe keine Chance haben! Der Schuh kann mit dieser Technik je nach Obermaterial bis um fast eine halbe Schuhgröße geweitet werden.Zusätzlich gibt es Schuhdehner, bei denen die Möglichkeit besteht, nur bestimmte Stellen am Schuh zu dehnen. Dies kann im Zehenbereich oder bei einer schwachen Hallux Valgus Ausprägung sinnvoll sein. Kunststoffaufsätze dehnen dabei gezielt den gewünschten Bereich. Sie setzen einen Schuhspanner in den Lederschuh ein und justieren die Größe. Zuvor ist es sinnvoll, den Schuh mit einem Schuhdehner-Spray einzusprühen. Gehen Sie bei dem nun folgenden Dehnungsprozess vorsichtig vor und beobachten Material und vor allem auch die Nähte. Bei zu starker Dehnung könnten diese brechen. Ist alles in Ordnung, können Sie den Vorgang nach Bedarf wiederholen. Wichtig ist aber, nach jeder Justierung ein bis zwei Stunden zu warten, damit das Leder nicht beschädigt wird. Sind Sie bei der gewünschten Weite angekommen, empfehlen wir, den Schuh mit Spanner über Nacht stehen zu lassen. Am nächsten Tag dürften Ihre engen Schuhe dann wie gewünscht geweitet worden sein. Vorsicht ist auch bei der punktuellen Dehnung von Problemstellen geboten. Hier sollte der Fortschritt regelmäßig überprüft werden. Insbesondere bei sehr feinen Lederschuhen können sich sonst schnell unschöne Beulen bilden. Auch hier ist der Einsatz von Dehnungsspray hilfreich.

 

4. Nasses Zeitungspapier – Bewährtes Hausmittel bei zu engen Schuhen

Bei der vierten Möglichkeit, die wir Ihnen vorstellen möchten, handelt es sich um ein klassisches Hausmittel, um Ihre Lederschuhe zu weiten. Für den beliebten Trick, um Schuhe zu weiten, benötigen sie lediglich Wasser und eine alte Zeitung. Die Seiten werden einzeln ausgerissen, danach zerknüllt und feucht gemacht. Den Lederschuh sollten Sie großzügig damit ausstopfen und über Nacht stehen lassen. Achten Sie aber darauf, dass beim Ausstopfen keine Beulen entstehen und der Schuh seine Form nicht verliert. Sollte der Schuh am nächsten Tag noch nicht ausreichend geweitet sein, können Sie den Vorgang beliebig oft wiederholen.

5. Der Gefrierbeutel – Schuhe weiten im Eisfach

Eine weitere Möglichkeit aus der Kategorie „Hausmittel“ um drückende Schuhe zu weiten, ist einen Gefrierbeutel sorgfältig bis zur Spitze in den Schuh zu stecken. Nun wird der Gefrierbeutel vollständig mit Wasser befüllt und mit Hilfe von Klebeband o. ä. luftdicht verschlossen. Anschließend wird der Lederschuh inklusive Gefrierbeutel für einige Stunden in den Gefrierschrank gelegt. Wenn Wasser gefriert, dehnt es sich aus und weitet so den Schuh. Hier gilt es zu beachten, dass so wenig Luft wie möglich im Gefrierbeutel bleibt, da sonst der gewünschte Effekt nicht bzw. nur schwach eintritt.

6. Föhnluft - Mit heißer Luft & dicken Socken zu bequemen Schuhen

Wer seinen Schuhen keinen Kälteschock zumuten will, kann auch zu sanfteren Methoden greifen, um die Schuhe zu dehnen. Alles, was es dafür braucht, sind ein Haartrockner und dicke Socken. Dafür zunächst ein dickes Paar Socken anziehen und in die aktuell noch zu engen Schuhe schlüpfen. Nun kommt der Haartrockner zum Einsatz. Echtleder wird bei Wärme nicht nur schön weich, sondern lässt sich auch exzellent dehnen. Daher werden nun die drückenden Stellen mit dem Haartrockner erhitzt. Bewegen Sie sich nun mit den Schuhen und strecken Sie Ihre Zehen. Ist das Leder wieder erkaltet, aber der Schuh drückt jedoch immer noch, kann der Vorgang wiederholt werden.

Sobald die gewünschte Dehnung erfolgt ist, sollte der Lederschuh mit einer hochwertigen Schuhcreme gepflegt werden. Durch die Erwärmung verlorengegangene Feuchtigkeit wird so wieder ersetzt. Bei diesem bewährten Hausmittel, um Schuhe zu weiten, ist allerdings auch etwas Vorsicht geboten: Durch die Erwärmung passt sich der Schuh zwar der individuellen Fußform an, insbesondere Klebeverbindungen können aber auch empfindlich auf die Wärmzufuhr reagieren und sich lösen.

Wichtig:

  • Arbeiten Sie mit niedrigen Temperaturstufen beim Föhnen, damit das Leder nicht zu stark austrocknet. Vergessen Sie auch keinesfalls den Schuh danach mit Schuhcreme einzufetten, dieser wird sonst spröde.

 

7. Nässe - Lederschuhe mit Wasser dehnen

Neben dem Einsatz von Wärme kann auch Nässe das richtige Mittel sein, um drückende Schuhe zu dehnen. Dies empfiehlt sich besonders dann, wenn der Schuh ausschließlich an einer ganz bestimmten Stelle drückt. Beispielsweise bei Tanzschuhen aus feinem Leder hat sich dieses Hausmittel bewährt. Dafür lassen Sie Wasser in den Schuh laufen, so dass das Leder von innen befeuchtet ist. Nun ziehen Sie ihn an und laufen so lange mit dem Schuh bis er wieder trocken ist. Da Leder sich bei Nässe gut dehnen lässt, können so wichtige Millimeter gewonnen werden. Wer Bedenken hat, seine Lederschuhe von innen nass zu machen, kann alternativ auf nasse Socken setzen. So gelangt kein Wasser direkt in den Schuh, und er wird auf sanfte Weise gedehnt.

8. Essig – Schuhe weiten mit dem Haushalts-Klassiker

Essig, der Haushaltshelfer Nummer 1, hilft nicht nur bei Flecken, unliebsamen Gerüchen und dreckigen Fenstern, sondern kann auch dabei helfen, Schuhe zu weiten. Sind die Lederschuhe zu eng, können sie mit einem Spray aus 50 % Essig verdünnt mit 50 % Wasser von innen eingesprüht werden. Mit einem Wattebausch lassen sich gezielt bestimmte Stellen mit dem Essiggemisch einreiben, um den Lederschuh zu dehnen. Anschließend sollte der Schuh sofort getragen werden, da der Essig schnell trocknet. Schon nach kurzer Zeit dehnt sich der Schuh und sollte nicht mehr drücken. Auch hier besteht die Möglichkeit, statt des Schuhs, die Socken in Essig zu tauchen und mit den nassen Socken den Schuh zu tragen.

 


Vorsicht beim Weiten von Schuhen aus Kunstleder

Bitte beachten Sie, dass sich die genannten Tipps und Tricks ausschließlich auf Echtlederschuhe beziehen. Wir raten ausdrücklich von der Anwendung bei Kunstleder und Textilmaterialien ab, da diese Materialien nicht dehnbar sind und so beschädigt werden könnten. Doch wie lässt sich der Komfort bei drückenden Schuhen aus Kunstleder erhöhen? Spezielle Gelkissen oder Einlagen können hier eine gute Möglichkeit darstellen, um den Druck zu minimieren. Sie sind sich unsicher, ob Ihre Schuhe aus Echt- oder Kunstleder sind? Dann informieren Sie sich auf unserem Blog und erfahren Sie, woran Sie Echtlederschuhe erkennen  können!

 


Die Lösung bei breiten Füßen- Schuhe in Weite H oder K

Wenn Ihre Schuhe selbst nach dem Weiten noch zu eng sind, ist es ratsam auf Schuhwerk in der Weite H oder K umzusteigen. Die Weite H eignet sich gut für Menschen mit etwas breiteren Füßen. Die Weite K ist eine Spezialweite für sehr breite Füße und bietet Füßen noch mehr Platz im Schuh als die Weite H. Sie schafft eine perfekte Passform und bietet ein optimales Laufgefühl. Wenn Sie also gerade auf der Suche nach neuen Schuhen sind und Ihnen die Weite H erfahrungsgemäß zu eng ist, testen Sie doch mal Schuhe in der Spezialweite K aus. Sie werden eine deutliche Erleichterung verspüren!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


© istockphoto.com/lighthaunter
© shutterstock/Ronald Sumner

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Schuhe Spannen

    Sehr toll

  • nach op schuh zu eng

    mit föhnen ganz gutes ergebnis erzielt

  • Gut

    Beim Leder hats prima funktioniert jedoch hat sich die Stahlkappe nicht mit ausgedehnt :-(

  • Gute Tipps

    Ich muss zugeben dass, mit den Föhn war ich sehr skeptisch…
    Da aber ich mit der Wasser nicht machen wollte - weil die Schuhe Imprägniert sind - ist mir nichts anderes übrig geblieben wie nur mit dem Föhn zu versuchen.
    Ich habe sehr dicke Nubukleder "Forma-Adventure" Motorradstiefel (Lederstärke ca. 2mm)
    die seitlich gewaltig zwickten.
    Nun ich habe 2 sehr dicke Socken angezogen und mit dem Föhn ca. 5-10 min in vorderem Bereich wärme behandelt.
    Ich bin erstaunt wie sich der Schuh in so kurzer Zeit so schön angepasst hat.
    Danke für den Tipp.
    LG

  • Zu eng gekauft

    Großartig. Die Weitung vom Schuster hat ein bisschen gebracht, der Dehnungsspray (nur 1x benutzt) noch ein klein wenig mehr. Richtig gut geworden ist es jetzt mit dem Föhn. Vielen Dank für die Tipps!